Objektorientierte Nasenarbeit

 

Was versteht man unter Objektorientierter Nasenarbeit?

 

Anders als beim Mantrailing werden hier keine Menschen, sondern Gegenstände gesucht. Ein zuvor fein konditionierter Gegenstand (z.B. Wäscheklammer) wird innerhalb eines Trümmerfeldes, einer Suchwand oder auf freier Fläche gesucht und in der Platz-Position angezeigt. Dabei hat dieser Gegenstand einen, für den Hund einzigartigen Geruch. Wir nutzen die natürlichen Fähigkeiten des Hundes um eine physische und psychische Auslastung zu erreichen und eventuell unerwünschtes Verhalten, welches den Ursprung in mangelnder Auslastung hat, zu mindern. 

 

Diese besondere Art eines "Suchspiels" kann problemlos in kleineren Räumen oder auch im Freien trainiert werden. Ihr Hund lernt außerdem das Abwarten (die sogenannte Impulskontrolle), weshalb sich dieser Hundesport sehr gut für aufgedrehte und reizempfängliche Hunde eignet. 

 

Durch die enge Zusammenarbeit von Hund und Mensch wird die Sozialbeziehung gestärkt und das gegenseitige Vertrauen vertieft. 

 


Um die Grundlagen zu erlernen, biete ich einen Grundkurs an. 

 

In diesem Kurs lernen Sie die Grundlagen der Objektbezogenen Nasenarbeit kennen und können diese nach Beendigung des Kurses selbstständig anwenden. Durch folgende Einzelstunden können diese Fähigkeiten ausgebaut und gefestigt werden. 

 

Der Kurs findet in einer kleinen Gruppe statt, damit sich auch leicht ablenkbare Hunde gut konzentrieren können. Es werden an fünf aufeinander folgenden Samstagen trainiert. Für weitere Informationen können Sie sich gern bei mir melden. 

Kursteilnehmer erhalten alle weiteren Informationen per eMail. 

 

 

Der nächste Grundkurs startet:

 

 

Hier können Sie direkt den Kurs buchen. 

 

Ihre Investition: 199€